News
19.03.2013 09:32 | von Toto

Die Leipziger Buchmesse, in der Anime- und Manga-Szene oft der Auftakt zur Con-Saison, ist vorbei. Die Eindrücke wirken noch immer nach. Oder drücken noch immer.
Mit 168.000 Besuchern über die vier Tage verteilt bricht das Event einen neuen Besucherrekord!

Lamy und ich waren, wie bereits berichtet, am Samstag vor Ort und gemütliches Schlendern, Anschauen und Plaudern war definitiv unmöglich. Die Gänge waren mit Menschen gefüllt und bestimmte Ein- und Ausgänge durften nur in eine Richtung betreten werden.

Doch kommen wir zu dem interessanten Teil der kleinen Berichterstattung: Die Händler- und Fanstände!

Ka war selbstverständlich vertreten, sogar mit einem kleinen Anime-Kino, in dem von Anfang der Veranstaltung bis zum Ende Programm zu finden war, darunter z.B. die ersten beiden Episoden vom bekannten Anime Chobits und die letzten Glühwürmchen von Ghibli.Einen Signierbereich gab es gleich daneben. Wir haben die großen Schlangen nicht selbst gesehen, weil wir uns aus Halle 2 entfernten, als es zu voll wurde. Es ist aber davon auszugehen, dass viele Fans die Chance einer Signation nicht verstreichen liesen, denn schon am Anfang (ca. 15 Minuten nach Einlass) formierten sich die ersten Reihen.

Bekannte Händler waren vertreten, darunter die Sammlerecke, Manga-Mafia, Kingplayer etc pp.
Mit einem Aufgebot, welches auf Conventions manchmal vermisst wird versuchten sie sich gegenseitig zu übertrumpfen und die große Auswahl tat ihr Übriges: Zwar haben wir ein süßes Chocobo-Plüschi erstehen können aber wurden gleich darauf von gierigen Shopperholics weggedrängt.
Fazit: Für die Händler ein voller Erfolg und viele glückliche Fans!

In einem Bereich Japan @ Con fanden sich einige Fanstände wieder, darunter unter anderem:
Convention: MMC Berlin, AniMaCo, DeDeCo
Der Animexx war selbstverständlich ebenfalls vertreten, aber mit einem eigenen Stand gleich am Anfang der Halle 2. Hier gab es das gewohnte Merchandise zu erstehen aber viel wichtiger sind die freundlichen Standhelfer, die immer zu einer Plauderei aufgelegt sind und gern über den Verein informieren.

Ein abschließendes Fazit?
Die Befürchtungen von früher, dass Anime und Manga in Leipzig sterben, haben sich in Luft verpufft. Die Buchmesse wird noch immer gern als Auftakt in die Con-Saison genutzt, Leute aus ganz Deutschland nehmen den weiten Weg auf sich und sicher verließen die meisten Besucher die Messe mit einem kleinen Lächeln auf den Lippen.