News
17.07.2014 18:00 | von Toto

 


 

Wir haben bereits einiges zur Japan Expo 2014 geschrieben, nun folgt quasi ein allgemeiner Abschlussbericht.

Wer die anderen Berichte lesen möchte, der hat hier eine Auflistung der News, die wir bereits geschrieben haben:

Cosplay:
European Cosplay Gathering 2014: Finale

European Cosplay Gathering 2015 Vorentscheid

Cosplay Wettbewerb #1

Cosplay Wettbewerb #2
 

Games:
Der Video Games Bereich

Der Stand von Nintendo

Der Stand von Square Enix

Der Stand von Bandai Namco

Der Stand von Sony

Die Konferenz mit Sakaguchi Hironobu

Die Bandai Namco Präsentation

 
Zum 15-jährigen Jubiläum dauerte die Japan Expo in diesem Jahr ganze fünf Tage an. Fünf Tage voller Action und und Events – Und fünf Tage voller Menschen! Mit weit über 200.000 Besuchern an fünf Tagen strömen so viele Interessierte zu dieser Convention wie sonst zu keiner in Europa. Und neben den französischen Besuchern kommen auch viele aus dem Ausland, besonders aus den Nachbarländern – Genau wie wir.

Da wir die Japan Expo bereits öfter besucht haben, sind wir nicht mehr allzu erschlagen von der Größe des Events, doch aber von seiner Vielfalt und Buntheit und es ist definitiv ein anderes Gefühl, als auf den uns bekannten, im Gegensatz dazu kleinen, deutschen Conventions.

Das einzige, was uns am Anfang etwas verwirrte, war das Fehlen der Comic Con. Die gab es dieses Jahr nicht – So auch nicht den Comic Cosplay Wettbewerb. Für uns persönlich war das super schade – Wir hatten die Abwechslung sehr genossen und es gemocht.

Die Fülle an Merchandise Ständen war wie in jedem Jahr erstaunlich, die günstigen Preise umso mehr. Was in diesem Jahr aufgefallen ist, ist allerdings, dass die Preise Samstag und Sonntag etwas angezogen wurden, wohl, weil an diesen Tagen die meisten Besucher das Event besuchten – Ein kleiner Insider-Tipp ; )
Die Trends gingen ganz deutlich zu Shingeki no Kyojin, Free! und Frozen von Disney, da gibt es eigentlich keine Unterschiede zu Deutschland.

Neben dem Merchandise und den Massen an DVDs und Ausstellern gibt die Japan Expo auch einen Einblick in die japanische Kultur, durch Stände und Präsentationen zu bspw. Origamifalten, Bogenschießen, Kyudo, Kalligraphie usw. Zwar waren diese Bereiche nie so gut besucht, wie die in der Fanszene aber gelangweilt haben sich die Aussteller definitiv nicht!

Im Livehouse gaben sich einige Music-Acts die Ehre und wir haben die Chance genutzt und uns Nakagawa Shoko angeschaut – Sie ist eine japanische Pop-Sängerin, singt eigene Lieder, covert aber auch einige Anime-Songs. So unterhielt sie die Fans ca. 50 Minuten lang mit Krachern der Animesparte und ein paar eigenen Songs! Die Stimmung war ausgelassen und wir haben die Performance sehr genossen! Deswegen gibts auch ein paar extra Fotos!

 

 

Um unser Fazit zu ziehen:
Die Japan Expo in Paris lohnt sich definitiv immer wieder! Es ist natürlich insgesamt etwas teurer, da sie im Ausland ist, aber dafür ist die Con an sich super günstig!
Es gibt ein paar Dinge, auf die man achten muss, etwa genug Essen und Trinken einzupacken, denn daran kann man dann doch arm werden. Die Preise auf der Japan Expo sind unverschämt hoch, ansonsten bietet sie den Besuchern aber allerhand positives!

Die Showacts sind immer bekannt, ein paar Größen immer dabei! Die Cosplay-Shows mit der gigantischen Bühne können sich sehen lassen und auch der Gamebereich hält für einige sicher etwas Interessantes bereit!
Wir sind jedenfalls immer wieder gern dort und freuen uns schon auf das nächste Mal! : )