News
25.07.2016 19:00 | von Toto

 

 

Wir berichteten bereits (in diesem Bericht) über den Messestand von Square Enix, nun widmen wir uns Bandai Namco. Wie auch in den vergangenen Jahren der Japan Expo befand sich der Stand von Bandai Namco am gleichen Ort. Für niemanden zu übersehen findet sich der Publisher im Durchgang der zwei großen Messehallen 5 und 6 wieder.

Der Stand war ähnlich wie im vergangenen Jahr angeordnet: In der Mitte eine kreisrunde Bühne und drum herum verschiedene Bereiche mit den aktuellen Titeln zum anspielen. Ausschließlich weibliche Standmitarbeiterinnen tanzten ab und zu um Besucher näher zu locken, aber es gab auch Aktionen, die die Fans von zum mitmachen anregten – So zum Beispiel Turniere oder ein gemeinsames Karaoke-Singen der populären Tales of Openings.

Rechts neben der Bühne gab es einen eigenen Bereich für Sword Art Online: Hollow Realization. Mit großen, schönen Artworks und einem Bildschirm, auf dem Trailer zum Titel liefen, lockte das Spiel interessierte Besucher zum anspielen. Dahinter konnten sich die Besucher in Turnieren messen. Über die ganze Convention hinweg gab es Turniere mit One Piece Burning Blood sowie Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 4. Das Interesse war groß und so konnten andere Besucher den Teilnehmern über den ganzen Tag zusehen. Auf der Rückseite stand den Besucher an zwei Stationen das Spiel Gundam Breaker 3 zum anspielen bereit.

 

 

 

Links der Bühne befanden sich ebenso beliebte Titel. Im vorderen Bereich war der kommende Titel God Eater 2 Rage Burst zum ausprobieren in einem separaten Bereich aufgebaut. Gleich dahinter lockte ein großer Shenlong die Dragon Ball Fans heran. An 10 Anspielstationen konnten die Besucher das kommende Dragon Ball Xenoverse 2 anspielen. Auch dieser Bereich war sehr beliebt und die Konsolen waren durchgehend besetzt.

 

 

Außer Aktionen auf der Bühne zu Tales of gab es leider keine einzige Spielstation, die den Fans erlaubten den neuesten Teil der durchaus populären Serie anzuspielen. Es enttäuscht uns im Allgemeinen tatsächlich, dass das JRPG Tales of kaum mehr Beachtung findet – Auch auf der gamescom in Köln wird es wohl keinen besonderen Platz erhalten – Schade.

Zwar positiv für den Publisher ist der Ort des Standes, denn es kommen unentwegt Menschen daran vorbei. Für uns als Interessierte ist es allerdings eher schlecht gewählt, denn es ist kaum möglich, sich ein paar Minuten vor dem Stand aufzuhalten und dem Bühnenprogramm beizuwohnen ohne ständig angerempelt oder in einer Menschenmenge gequetscht zu sein. Wir würden uns deswegen einen ähnlichen Platz für den Bandai Namco Stand wünschen, wie den von Square Enix. Zwar durchaus gut zu sehen aber nicht im direkten Durchgangsverkehr. Das würde die Sache etwas entspannen und den durchaus sehr schönen Titeln aus dem Hause Bandai Namco gerechter werden.