News
08.03.2017 15:00 | von Lamy

 

Atlus veröffentlichte ein neues Video zum kommenden J-RPG Persona 5, das am 4. April 2017 für die PlayStation 4 und PlayStation 3 erscheint. Unter der Aufsicht der Zwillinge Caroline und Justine – die im Video vorgestellt werden – können die Spieler im Velvet Room ihre Personas verändern oder verbessern.

 

 

Da der Protagonist selbst ein Gefangener in seinem eigenen Velvet Room ist, muss er sich diese Privilegien und Möglichkeiten jedoch zunächst verdienen. Einfache Funktionen, wie die „Fusion“ oder die Namensgebung, stehen von Beginn an zur Verfügung, während fortgeschrittene Techniken, wie die Netzwerk-Fusion oder das Training der Personas, erst nach und nach freigeschaltet werden.

Hier kommen die Zwillinge Caroline und Justine ins Spiel. Sie sind nicht nur Igor’s Assistentinnen, sondern vielmehr die Wächter über den Velvet Room, die der Protagonist bei seinem Aufenthalt dort antrifft. Verbringt der Spieler Zeit mit ihnen und erfüllt seine Gefängnisarbeit zufriedenstellen, schaltet er neue Erweiterungen frei. Die Zwillinge sind dabei die beiden Seiten einer Medaille, wobei Caroline die gemeine und Justine die nette Schwester ist.

Persona 5 handelt von den inneren und äußeren Konflikten einer Gruppe Teenager, die ein Doppelleben führen. Sie leben den Alltag eines Schülers in Tokio – den Unterricht besuchen, Freizeitaktivitäten unternehmen und Nebenjobs ausüben. Aber darüber hinaus erleben sie fantastische Abenteuer, indem sie mit übernatürlichen Kräften in die Herzen der Menschen dringen. Diese Kraft geht von der Persona aus, dem Konzept des „Selbst“ nach Carl Gustav Jung. Die Helden des Spiels erkennen, dass die Gesellschaft die Menschen dazu zwingt, Masken zu tragen, um ihre inneren Verletzlichkeiten zu verstecken. Nur indem sie den Menschen buchstäblich die Masken entreißen und sie mit ihrem inneren Selbst konfrontieren, können die Helden die inneren Kräfte wecken und sie dazu nutzen, jenen beizustehen, die Hilfe brauchen. Letztlich verfolgen die Phantomdiebe das Ziel, die alltägliche Welt ihren Vorstellungen anzupassen und die Masken der modernen Gesellschaft zu durchblicken.