News
14.04.2017 18:00 | von Toto

 

Auch wenn es schon die ein oder andere Convention in diesem Jahr stattgefunden hatte: Der inoffizielle Startschuss der Con-Saison 2017 fiel auch in diesem Jahr wieder im Osten von Deutschland – Auf der Manga-Comic-Con (kurz MMC), die im Zuge der Buchmesse Leipzig stattfindet. Die Buchmesse in Leipzig lockt in jedem Jahr tausende an Besuchern und knackte erneut einen Besucherrekord. In diesem Jahr waren es 285.000 Besucher – Laut Angaben der Messe lockte die Manga-Comic-Con 105.000 davon. Wie genau diese Zählung stattfindet ist nicht bekannt, denn es gibt keine extra Tickets für Con oder Messe sondern nur ein Kombiticket. So können alle Besucher der Buchmesse auch in die Halle eintreten, in der die Convention stattfindet und umgekehrt können die Con-Besucher die anderen Messehallen besuchen.

Und dieses Angebot wird rege genutzt. Natürlich ist die MMC immer prall gefüllt mit Besuchern, besonders am Samstag, an dem es kein Entrinnen der Menschenmassen gibt, da Samstags der am stärksten besuchte Messetag ist. Aber sicherlich halten sich noch mal genau so viele Convention-Gänger in der wunderschönen Glashalle auf oder im Kongress-Centrum mit seiner beruhigenden Atmosphäre.

Was die Manga-Comic-Convention zu bieten hat sind vor allen Dingen Händler und Aussteller, die ihre kreativen Werke an die Besucher bringen können. Es gibt außerdem einen Gamesbereich, in dem sich die Besucher ihrer Liebe zu diversen Games widmen können. In einem Bereich mit dem Namen MCC-Kreativ waren insgesamt 130 Künstler mit ihren Werken zu finden. Auf einer Bühne gibt es Cosplay-Wettbewerbe und andere Attraktionen, ausruhen können sich ein paar wenige Besucher in einem Teegarten oder Maid-Café. Wovon es eindeutig zu wenig gibt: Sitzplätze oder andere Sitzgelegenheiten.

 


 

 

Normalerweise berichten wir an dieser Stelle auch immer über die bekannten Spiele-Publisher wie Bandai Namco oder Square Enix. Auf der MMC war allerdings nur Nintendo mit der Switch vor Ort.

Am Stand von Nintendo konnten sich die Besucher die neue, tragbare Heimkonsole Switch genauer anschauen. Neben bereits veröffentlichten Spielen wie 1-2 Switch, Puyo Puyo Tetris, Fast RMX und The Legend of Zelda: Breath of the Wild konnte auch Mario Kart 8 Deluxe sowie Arms angespielt werden. In einer Vitrine war diverses Merchandise ausgestellt und auch eine kleine Bühne war vorzufinden. Auf dieser gab es an allen Messetagen ein wenig Programm – Spiele wurden präsentiert oder auch Wettkämpfe ausgetragen. An einer anderen Seite des Nintendo Stand konnten die Switch wie auch diverses Merchandise direkt gekauft werden.

 


 

Wie auch in den letzten Jahren gab es für die Videospielfans einen „Gamesroom“, der von S*Vv*A*M*P organisiert wurde. An einer Vielzahl von Konsolen konnten die Gamer unter den Besuchern zusammen verschiedenste Spiele wie Just Dance oder auch Mario Kart zocken.

 


 

Gefreut haben wir uns eigentlich auf den Cosplay-Wettbewerb. Da der deutsche Vorentscheid des European Cosplay Gathering mittlerweile sein zu Hause auf der Connichi gefunden hat, gibt es leider keinen großen Cosplay-Wettbewerb mehr auf der Manga-Comic-Convention. Allerdings ist diese auch nicht wirklich dafür ausgelegt mit der frei stehenden Bühne und den, für große Attraktionen zu geringen Anzahl an Sitzplätzen. Das wirkt sich daher auch auf die eher kleinen Freiflächen neben diesem Bereich und den Gängen aus. Denn diese werden bei großen Programmpunkten wie z.B. dem Cosplay Wettbewerb komplett mit Besuchern ausgefüllt, sodass kein Vorankommen mehr ist.

Oft ist es ja so, dass in jedem Jahr irgendeine andere Serie trendet. Wir sind selbstverständlich von Yuri on Ice Auftritten ausgegangen – Wurden allerdings überrascht. Denn Yuri on Ice war überhaupt nicht dabei. Dafür eher klassische Anime und Manga, die als Vorlage dienten. Bevor der Cosplay-Wettbewerb startete, richtete ein Mitarbeiter der japanischen Botschaft einige Worte an die Besucher der Messe.

Bei dem Wettbewerb teilgenommen haben 21 Startnummern, entweder alleine oder in einer Gruppe. Die Auftrittsdauer von 4 Minuten sollte hierbei dringend überdacht werden, denn durch diese wirkten auch echt komödiantische Auftritte schnell langweilig und künstlich in die Länge gezogen. Auch in diesem Jahr wurde der Cosplay-Wettbewerb von Luigi moderiert. Er ist aktuell auch z.B. der Moderator für die Deutsche Cosplay Meisterschaft, deren Vorentscheide und dem Finale im Rahmen der Frankfurter Buchmesse. Zwar hat er aufgehört immer wieder die selben Witze zu erzählen, dafür wirken seine Witze sexistisch (gegenüber allen Geschlechtern) und er nutzt sehr viel seiner Redezeit um über sich selbst zu reden oder um für sich selbst zu werben. Dennoch ist er bei einigen im Publikum beliebt.

Negativ überrascht wurden dann alle Besucher von einer Kiss-Cam, bekannt von Football-Spielen aus Amerika. Eine Kamera schwenkte durch das Publikum zu vermeintlichen Paaren und die Kameraleitung hielt unerhört lange auf die gezeigten Personen, obwohl diese keine Anstalten machten, sich küssen zu wollen oder gar für alle sichtbar auf einer Leinwand sein zu wollen. Einzig ein Pärchen hat sich der Cam ergeben und sich geküsst. Zwar ist es natürlich innovativ neue Ideen auszuprobieren und wo, wenn nicht auf einer Messe sollte man dies tun, aber eine amerikanisch inspirierte Kiss-Cam passt nicht wirklich zum überwiegend sehr jungen Publikum auf der Buchmesse in Leipzig.

 


 

Doch was gab es außer dem Cosplay-Wettbewerb noch zu sehen?

Workshops

Wie auf anderen Conventions auch, bot natürlich auch die MMC verschiedenste Workshops an. Darunter zum Beispiel: Go-Einführungen für Schulklassen, Lineart für Anfänger, Schmuck designen, Storytelling, Zeichenworkshops und Cosplay-Workshops.

Anime Kino

Im Anime-Kino hatten Fans die Chance, in bestimmte Anime erst mal reinzuschnuppern,
bevor sie diese für ein gutes Taschengeld ergattern konnten. So liefen unter anderem Anime und Filme wie Shigatsu wo Kimi no Uso, Food Wars, Danganronpan, Detektiv Conan: Das Verschwinden des Conan Edogawa, Attack on Titan, Wolf Girl & Black Prince, One Punch Man und Noragami Aragoto.

Ehrengäste

Kaum eine Convention in der Anime-Szene lädt so viele westliche Künstler ein wie die Manga-Comic-Con. Und damit treffen sie genau den Nerv der Fans, denn die Fans erfreuen sich immer an sehr großer Beliebtheit. So waren unter anderem Star Trek Künstler Christian Humberg und Bernd Perplies vor Ort, Nils Oskamp, Anna Backhausen und Sophie Schönhammer und als besonderer Gast aus Japan Matsui Yusei, der Fragen von Fans in einem direkten Q&A beantwortete und ein paar Details zu seiner Serie Assassinations Classroom verriet, die in Japan mittlerweile beendet ist.

 


 

Die Manga-Comic-Con zog also auch in diesem Jahr wieder einmal tausende Fans in ihren Bann, die den Start der Con-Saison feierten und sich nun auf die kommenden Events freuen oder bereits wieder im Cosplay-Stress untergehen. Wir freuen uns ebenfalls und können nur bestätigen, dass die MMC auch unsere Lust auf andere Cons bestärkt hat. Auf ein gutes Con-Jahr!