News
31.07.2017 16:00 | von Lamy

 


 

Jeder, der sich auch nur ein bisschen mit Spielen für Konsolen und PC auskennt, wird den Titel zumindest schon gehört haben: Final Fantasy. Und wir auf Kotomi sind sowieso große Fans der populären Reihe, die tausende Anhänger auf der ganzen Welt hat. Auch unter den Besuchern der Japan Expo finden sich unzählige Fans des Kultgames wieder und so freuten wir uns über eine große Feier des 30. Geburtstags von Final Fantasy auf der Japan Expo!
In verschiedenen Bereichen hielt Final Fantasy Einzug und wir haben uns die Zeit genommen, all diese Bereiche gründlich zu inspizieren.

 

Der Gamesbereich

Direkt aufgefallen ist sicherlich der riesige Bereich in der Game-Area, gleich neben Nintendo. Die Aufbauten können locker mit denen der gamescom verglichen werden – Aber etwas war anders. Wo sich Square Enix sonst auf viele seiner Titel konzentriert (Kingdom Hearts, Hitman, Tomb Raider, …) gab es in diesem Jahr einzig und allein Final Fantasy und sechs Stationen von Lost Sphear. Ein deutliches Zeichen also für die Feierlichkeiten.

In vier Instanzen gleichzeitig konnten Final Fantasy XIV Fans versuchen, die beiden Primae-Prüfungen Lakshimi und Susano zu bestehen – Beide neue Inhalte von Final Fantasy XIV Stormblood, welches erst vor kurzem erschien und bei den Fans sehr beliebt ist. Kommentiert und auf einer großen Leinwand übertragen wurden diese Kämpfe ständig von zwei Moderatoren, die sich in der Materie fest auskannten und hier und da auch ein paar Tipps gaben. Wir sind gespannt, wann wir in Deutschland hier die Chance bekommen neue I beat-Shirts zu bekommen. Denn sofern ein Team gegen einen Primae gewann, bekamen alle Teilnehmer ein T-Shirt mit der Aufschrift „I beat Lakshimi“ oder „I beat Susano“ sowie ein Stormblood Schlüsselband.

Viele Stationen standen auch für den neuen Teil von Dissidia NT Final Fantasy bereit, die stets von Fans und Interessierten belagert und ausgetestet wurden. Wie auch Final Fantasy XIV konnten hier die Besucher in Kämpfen 3 vs. 3 gegeneinander antreten. Auch dies wurde mit Kommentatoren auf den Bildschirmen live begleitet

Ebenfalls vor kurzem erschienen ist das Remake von Final Fantasy XII – Final Fantasy XII: The Zodiac Age. So kurz vor Relase war es natürlich für viele Unentschlossene noch mal eine gute Gelegenheit das Spiel in ganz neuem Glanz antesten zu können um sich zu entscheiden, ob es einen Kauf wert ist. Auch diese Stationen waren eigentlich ständig besetzt.

Fans von Final Fantasy XV, dem neuesten Final Fantasy Spiel gingen natürlich nicht leer aus. Alle bereits erschienenen Episoden des Spiels, sowie der Hauptteil konnten an Konsolen gespielt und getestet werden, also die Episoden um Prompto und um Gladiolus. Doch damit nicht genug wurde auch das kommende Mobile Game zu Final Fantasy vorgestellt: Final Fantasy Kingsknight. Wir haben das kleine Spiel angetestet und sind nach anfänglichen Schwierigkeiten doch recht schnell damit klar gekommen und für langweilige Bus- oder Zugfahrten lohnt es sich sicherlich. Als Dankeschön für das Antesten haben wir sogar ein Final Fantasy XV-Shirt bekommen – Ähnlich wie die im letzten Jahr der gamescom, aber auf schwarzem Stoff. Schick schick.

 

 

Der Square Enix Store

Wie in den letzten Jahren auch konnten sich die Besucher auf Square Enix verlassen: Der Square Enix Store hatte seinen Platz an der selben Stelle wie jedes Jahr gefunden und wartete auf kauflustige Fans, die für wirklich geringes Geld Merchandise wie Soundtracks, Artbooks, Figuren, Trading Cards, Schmuck und noch vieles mehr ergattern konnten. Wir staunten nicht schlecht, als wir in einer Vitrine die Ultimate Edition von Final Fantasy XV erblickten, die tatsächlich noch zu verkaufen war – Und zwar nicht zu einem horrenden Preis, sondern zu dem ganz normalen Verkaufspreis. Wem diese Edition also noch fehlte, der hatte Glück und konnte zuschlagen. Genau wie die Ultimate Edition zu Final Fantasy XV gab es auch die Limited Edition zu World of Final Fantasy, die recht schnell ausverkauft war. Allerdings war sie auch etwas günstiger als das Spiel um Noctis und seine Freunde.

Zu jedem Kauf verteilte Square Enix ein Los für eine Tombola, die zu einer bestimmten Zeit stattfand. Wie gewöhnlich tummelten sich die Besucher zu gegebener Zeit im und um den Stand herum und wer einmal in der Meute drin stand, für den gab es kein Entkommen, so beliebt sind die Preise, die dort verschenkt werden.

 

 

Der Final Fantasy Retro Gaming Bereich

Okay, zugegeben: Die letzten beiden Bereiche waren vor allen Dingen für diejenigen spannend, die sich in der Final Fantasy Materie auskennen. Aber wann ist eigentlich das erste Spiel auf den Markt gekommen und für welche Konsole? Wie ist die Entwicklung der Serie vorangeschritten? Wann erschien das erste Final Fantasy auf der PlayStation? All diese Fragen und noch mehr konnte der Final Fantasy Retro Gaming Bereich klären, der die Geschichte um die Spielreihe erklärte und anzeigte.

Jedes der Final Fantasy Spiele hatte seinen ganz eigenen Ehrenplatz und wurde nicht nur vorgestellt, sondern konnte von den Besuchern auch gespielt werden. Und zwar auf der Konsole, auf der es auch erschienen ist und nicht etwa als Emulator-Game. Während des Spielens hatten die Fans die Möglichkeit, sich in bequemen Sesseln niederzulassen und so einfach zu genießen, was einem so lieb ist. Der Name „Retro Gaming“ passt dann allerdings tatsächlich nicht so wirklich, denn die Entwicklung der Spiele schritt bis zum aktuellsten Teil voran – zu Final Fantasy XV.

 

 

Die Final Fantasy Merchandise Ausstellung

Final Fantasy ist mehr als nur ein Spiel – Final Fantasy ist auch Merchandise! In einem kleinen Museum wurden verschiedene Stücke ausgestellt, von Soundtracks, über fast schon antike Verpackungen von Spielen bis hin zu Kuscheltieren und Figuren konnten Besucher in edlen Vitrinen ihre Lieblingsstücke begutachten. Fotografieren war erlaubt und somit tummelten sich auch die ein oder anderen Fotografen vor Ort. Nur wie in einem richtigen Museum galt: Anfassen verboten! Um den guten Zustand der Güter zu wahren hielten sich die Besucher aber auch an das Gebot und die ein oder anderen schwelgten in Erinnerung oder plauderten miteinander über die Schätze, die sie selbst besitzen.

 

 

Der Final Fantasy Trading Card Game Bereich

Natürlich darf das Final Fantasy Trading Card Game auf solch einem Event nicht fehlen. So konnten die Besucher der Japan Expo an gleich zwei Stellen das Kartenspiel ausprobieren. Zum einen gab es einen kleinen Bereich am Merchandise Stand rund um das TCG, aber auch an anderer Stelle in den Hallen der Convention.

Als Promotion gab es eine Stempeljagd, die die Teilnehmer von Stand zu Stand von Square Enix schickte. Durch das Besuchen jedes Standes konnten die Besucher Stempel ergattern und diese schlussendlich im Gaming-Bereich gegen eine spezielle französische Final Fantasy Trading Card eintauschen.

 

 

Japanische Speisen unter dem Motto Final Fantasy

Dass man nach dieser Tour müde ist und sich stärken sollte, das ist wohl jedem bewusst. Wieso dann nicht die Angebote der Imbissbuden annehmen, die durch die Bank weg super leckeres japanisches Essen zubereiteten? Zwar waren die Bentos und die Reis-Gerichte sehr teuer – Aber geschmeckt haben sie wirklich gut! Auf jedem Gericht klebte ein Sticker, der an den 30-jährigen Geburtstag von Final Fantasy erinnerte und auch die Markisen trugen einen Geburtstagsgruß. Nicht erst, aber vor allem seit Final Fantasy XV ganz klar: Ein gutes Gericht stärkt noch immer jeden Geist und Körper und sollte deswegen nicht unterschätzt werden. Da darf es dann auch mal ein Becher Cup Nudeln sein, mit Behemoth-Fleisch. Dieser besondere Delikatesse gab es zwar nicht auf der Japan Expo, dafür aber verschiedene Bento-Boxen mit Gemüse, Reis und Fleisch, Reis-Gerichte mit Fleisch und Curry sowie japanische Limonaden und andere Getränke.

 

 

Als Fans der Final Fantasy Reihe hat uns diese Art, den Geburtstag des Franchises zu feiern besonders gut gefallen und wir haben hier und da in Erinnerungen geschwelgt oder interessante Anekdoten zu den einzelnen Teilen ausgetauscht. Da die Japan Expo für eine solche Aktion genug Platz bietet, konnten die Bereiche sehr liebevoll und detailreich gestaltet werden. Wir freuen uns auf das nächste Geburtstagsjubliäum.