Aliens: Colonial Marines Studio wurde geschlossen

Aliens: Colonial Marines Studio wurde geschlossen

Das es bei TimeGate nicht so ganz rund lief, war bekannt.
Das Aliens: Colonial Marines sich nicht so gut verkauft wie erwartet, ebenfalls. Doch die Schließung des Studios ist neu.

Am gestrigen Tage wurden alle Mitarbeiter frühzeitig nach Hause geschickt, nur noch ein paar wenige Personen der Chefetage und ein Rezeptionist scheinen noch durch die ausgestorbenen Hallen von TimeGate zu wandern und aufzuräumen.
Ein offizielles Statement wollte man bislang noch nicht geben, verständlich, immerhin gibt es erst einmal viel zu klären.

Das im amerikanischen Houston ansässige Studio hat Schulden in allen erdenklichen Höhen bei mehreren Unternehmen, seien es nun Epic Games und Gearbox (bei welchen die Schuldenhöhe auf jeweils etwa 10 bis 50 Millionen US Dollar geschätzt wird) oder der örtliche Pizza-Lieferant, wo angeblich noch eine Rechnung über 50 Dollar offen steht (nein, das ist kein Scherz.). Rettungsversuche gab es, doch diese waren offensichtlich Zwecklos.

Was nun aus Mitarbeitern und Lizenzen wird, ist fraglich. Mehr Informationen wird es wohl erst bei der offiziellen Pressekonferenz geben, natürlich halten wir euch auf dem Laufenden.

Kommentare sind geschlossen.