BADLAND Review

BADLAND Review

Heute gibt es eine kleine Review über ein Mobile Game namens BADLAND. BADLAND ist ein 2D-Sidescroll-Action-Projekt des finnischen zwei-Mann Studios Frogmind, erschien 2012 und räumte auch schon den ein oder anderen Preis ab.
Das Spiel bekommt man derzeit für 3,59 Euro im App-Store für iPad, iPhone und iPod Touch.
Worum geht es aber in BADLAND und lohnt sich der Preis?

 BADLAND-worlds

Das Erste, was einem an BADLAND auffällt, ist die optische Ähnlichkeit, die es mit LIMBO hat. Aber nicht nur in dieser Hinsicht sind sich die beiden Games ähnlich. In Sachen Story erfährt man gleich viel, nämlich fast nichts. Das Prinzip ist auch das Gleiche.

Mit einem kleinen, fledermausartigen Wesen muss man durch die diversen Levels kommen.
Es gibt immer wieder Fallen wie Sprengkörper oder Ketten die einen töten können (Achtung, der Screen bewegt sich ebenfalls ständig, holt dieser euch ein heißt es ebenfalls Game Over!), allerdings kann man unterwegs, anders als bei LIMBO, diverse Gegenstände einsammeln, welche einem für einen bestimmten Zeitraum gewisse Fähigkeiten verleihen.

So ändern zum Beispiel die orangenen Kugeln die Größe des Charakters, das hält an bis man wieder eine Kugel findet die einen zurück schrumpft oder wachsen lässt. Lila Kugeln mit Muster lassen den Charakter schneller werden oder sich drehen, dies klingt mit der Zeit ab.
Unterwegs kann man auch Klone finden. Diese sind als schwarze Kugel mit weißen Augen dargestellt, man muss sie einsammeln und schon ist man nicht mehr allein.
An kniffligen Stellen ist dies besonders hilfreich, da, wenn der Originalcharakter stirbt, man einfach mit einem Klon weiter macht.

Die Klone bewegen sich genau so wie der Hauptcharakter.
Diesen steuert man mit dem Touchscreen. Tippt man wiederholt auf den Screen, so schlägt das Wesen mit den Flügeln und steigt auf oder lässt sich fallen, bei gehaltenem Signal steigt der Charakter immer weiter auf.
Anders als bei LIMBO fühlt sich die Steuerung sehr fließend an, ruckelt nicht und funktioniert ziemlich einwandfrei. Ebenfalls unterschiedlich ist die Hintergrundgestaltung.
Diese zeigt sich farbenfroh und ist wundervoll detailliert – schade, das man nicht dazu kommt, sie zu genießen.
Die Musik ist atmosphärisch schön und unterstreicht das Spielerlebnis, jedoch ist sie nicht notwendig um mit BADLAND Spaß zu haben.

Muss man Mal eben aufhören und beendet das Spiel kurzzeitig (durch Homescreen oder Tastensperre) pausiert es automatisch und man kann dort weiter machen, wo man aufgehört hat, öffnet man es über mehrere Minuten hinweg nicht mehr muss man die Mission von vorn beginnen.
Derzeit gibt es zwei ‚Days‘, ‚Day I‘ besteht aus 40 Leveln und insgesamt 120 Missionen, ‚Day II‘ wird noch erweitert, der aktuelle Stand ist bei 20 Leveln und 60 Missionen.
Je nach Schwierigkeit und Länge dauert es zwei bis acht Minuten um eine Mission abzuschließen. Man muss sich neue Missionen erspielen und kann im Menü bereits gespielte wieder auswählen um einen besseren Score (gerettete Klone) zu erspielen.

 night-4

Fazit

Der optische Kontrast zwischen Hintergrund und Spielgeschehen ist ein Highlight und verleiht BADLAND ein komplett anderes, heiteres Feeling als LIMBO, trotz der Ähnlichkeiten. An der Steuerung gibt’s nichts auszusetzen, während meinem (stundenlangen) Test ist das Spiel nie abgestürzt und dank regelmäßigen kostenlosen Updates gibt es auch immer wieder neue Level.

Wenn man das Spielprinzip mag bekommt man für sein Geld viel Spielspaß und hat ein tolles Game für Zwischendurch.
Ich finde, BADLAND ist jeden einzelnen Cent wert, daher bekommt das Spiel eine Wertung von
9.5 von 10 Punkten.

Wem das optische Design des Games gefällt kann übrigens die meisten Hintergründe auf der Seite der Entwickler in hoher Auflösung downloaden.

Kommentare sind geschlossen.