News
25.02.2016 16:00 | von Toto

 

Bandai Namco hat neue Details zu zwei neuen Charakteren des Spiels Tales of Berseria bekannt gegeben, sowie zum Kampfsystem.

Rokurou

Rokurou ist 22 Jahre alt, 1,80 m groß und kämpft mit zwei Schwertern. Er gilt als fröhlicher, gelassener Charakter und kann damit sogar das ein oder andere mal Velvet anstecken. Als die Dämonenkrankheit ausbrach, wurde auch Rokurou nicht von dieser verschont, aber anstatt aufzugeben hat er den Mut gefasst, gegen die Krankheit zu kämpfen.

 


 

Eleanor

Eleanor ist erst 18 Jahre jung, 1,65m groß und kämpft mit einem Stab. Eleanor gehört zu den Taimashi, die wiederum den Seiryous angehören. Als Mitglied der Taimashi opfert sie all ihre Zeit der Bekämpfung der Dämonen-Krankheit. Durch diese Pflicht ist sie ein sehr ernsthafter, pflichtbewusster Mensch geworden.

 


 

Was ist die Dämonenkrankheit überhaupt?

Menschen, die von der Dämonenkrankheit besessen sind, können sich selbst nicht mehr kontrollieren und greifen andere Menschen an. Es gibt nur wenige, die sich gegen den Aggressionsdrang wehren können. Eine Heilung wurde noch nicht gefunden.

Erste Infos zum Kampfsystem

Die Artes können beliebig zu Sets zusammengestellt werden, so wie es bereits aus den alten Teilen bekannt ist. Das ermöglicht natürlich eine große Palette an möglichen Optionen, um Gegner bestmöglich gegenüber zu treten. Die ausgewählten Artes können außerdem verbunden werden, je nachdem ob der Spieler das möchte und so agiert oder nicht. Die Anzahl der möglichen verbundenen Artes hängt von der “Soul”-Anzahl des Charakters ab – Aber auch hier wird es durch strategisches Einsetzen der Artes möglich sein, diese Anzahl zu erhöhen und möglichst starke Angriffe zu starten.

 


 

Die TP werden in Tales of Berseria von den Souls abgelöst. Die Charaktere starten am Anfang des Spiels mit 3 Souls in den Kampf. Artes können nur verbunden werden, wenn genügend Souls vorhanden sind. Da auch Feinde über Souls verfügen, ist es möglich, diese während eines Kampfes zu stehlen – Das kann aber auch andersrum geschehen. Sind die Souls verbraucht, kann der Spieler natürlich noch weiterhin über Artes verfügen, aber er wird außerdem zahlreichen Nachteilen ausgesetzt sein, weswegen es besonders wichtig ist, die Souls im Auge zu behalten. Die Soulpunkte werden nach einiger Zeit automatisch wieder aufgefüllt.

Tales of Berseria wird in Japan noch in diesem Jahr für die PlayStation 3 und 4 erscheinen. Bei uns im Westen ist eine Veröffentlichung auf der PlayStation 4 und dem PC geplant.