News
30.04.2018 12:00 | von Lamy

 

Jetzt klimpert, brummt und vibriert es im Karton: Denn ab heute sind die ersten beiden Nintendo Labo-Kits im Handel erhältlich – und sorgen für jede Menge Spielspaß. Diese komplett neue Produktlinie von Nintendo lädt zum interaktiven Bauen, Spielen und Entdecken ein und möchte kreative wie verspielte Menschen gleichermaßen inspirieren. In Verbindung mit der separat erhältlichen Nintendo Switch-Konsole, stellen die Nintendo Labo-Sets alles an Bastelmaterial und Technologie bereit, was benötigt wird, um selber Spielzeuge aus Pappe bauen zu können. Zum Spaß am Bauen kommt die Lust am Spiel und schließlich die Entdeckerfreude, wenn die Spieler herausfinden, wie ihre Ideen mit Hilfe der Nintendo Switch-Technologie Wirklichkeit werden. Mehr Informationen dazu gibt’s auf der Nintendo Labo-Website und dem offiziellen YouTube-Kanal von Nintendo Labo.

Jedes Nintendo Labo-Set ist so angelegt, dass das Bauen und Entdecken ebenso viel Spaß macht wie das Spielen. Hier ein Blick auf die drei wesentlichen Elemente der Nintendo Labo-Erfahrung:

 

Bauen: Die Spieler verwandeln modulare Bastelbögen aus Pappe in interaktive Spielzeuge, die so genannten Toy-Con. Dazu muss zunächst die Softwarekarte in die Nintendo Switch gesteckt werden – und schon wird auf dem Gerät eine interaktive Bau-Anleitung angezeigt. So können unter anderem ein Klavier mit 13 Tasten, ein Motorradlenker und ein Roboter-Anzug gebastelt werden.

Spielen: Nach dem Zusammenbau verbinden die Spieler ihre Toy-Con auf kreative Weise mit ihrer Nintendo Switch und den Controllern, den sogenannten Joy-Con – und schon können sie unterschiedliche Spiele erleben.

Entdecken: Schließlich lernen die Spieler, wie die Nintendo Switch-Technologie bei den unterschiedlichen Toy-Con funktioniert. Im Modus Toy-Con-Werkstatt, der auf jeder Nintendo Labo-Softwarekarte enthalten ist, können sie völlig neue Spielvarianten mit den Toy-Con entwickeln, etwa, indem sie das RC-Auto mittels Angelrute fernsteuern, oder mit dem Motorradlenker musizieren. Sie haben sogar die Möglichkeit eigene Toy-Con zu basteln – aus Material, das sich in jedem Haushalt findet. Obendrein können sie ihre Toy-Con-Kreationen ganz nach eigenem Geschmack mit Stickern, Aufklebern, Buntstiften etc. verzieren.

 

„Unser Ziel ist es, jedem ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, der mit Nintendo in Berührung kommt“, sagt Satoru Shibata, Präsident von Nintendo of Europe. „Nintendo Labo lädt große und kleine Entdecker und Erfinder ein, mit Nintendo Switch auf neue Art und Weise zu bauen, zu spielen und zu entdecken. Ich hoffe, viele Menschen werden Freude daran haben, die Bausätze mit der ganzen Familie auszuprobieren – mit einem breiten Lächeln im Gesicht.“

Bauen und entdecken macht mit Nintendo Labo genauso viel Spaß wie das Spielen. Dabei bietet jedes Toy-Con eigene, spannende Herausforderungen und weist unterschiedliche Schwierigkeitsgrade auf. Jedes bietet also eine einzigartige Spielerfahrung. Die Toy-Con gemeinsam mit anderen, etwa mit Freunden oder der Familie, zu bauen, macht besonders viel Spaß: Hier ist Teamwork gefragt! Sobald die Toy-Con fertig sind, können sie verziert werden: Mit Stiften, Farbe, Aufklebern und vielem mehr kann man sie in ganz persönliche, unverwechselbare Kunstwerke verwandeln. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Gleichzeitig mit den beiden Nintendo Labo Bastel-Sets kommt auch ein Design-Paket in den Handel, das witzige Schablonen, Sticker und bunte Klebebänder enthält.

Nintendo Labo ist in zwei verschiedenen Sets erhältlich: als Multi-Set und als Robot-Set. Beide enthalten alles, was man braucht, um seine Toy-Con zum Leben zu erwecken – einschließlich des Bastelmaterials und der Nintendo Switch-Softwarekarte.

 

Das Multi-Set

Mit dem Multi-Set lassen sich fünf unterschiedliche Toy-Con basteln: das Toy-Con-RC-Auto, die Toy-Con-Angel, das Toy-Con-Haus, das Toy-Con-Motorrad und das Toy-Con-Klavier.

Toy-Con-RC-Auto: Das RC-Auto wird von den Vibrationen der Joy-Con angetrieben. Dank der Infrarotkamera des rechten Joy-Con kann es einem Parcours folgen, der mit einem reflektierenden Band markiert ist – sogar im Dunkeln. Das Set enthält Bastelbögen für zwei RC-Autos. So können zwei Freunde, wenn sie vier Joy-Con haben, Rennen gegeneinander fahren.

Toy-Con-Angel: Die Spieler bauen eine Angelrute mit Kurbel, in die ein bewegungssensitiver Joy-Con integriert ist. Nun gilt es, möglichst viele exotische Fische zu angeln, die scheinbar hinter dem Bildschirm der Nintendo Switch-Konsole schwimmen. Im Aquarium-Modus – zugänglich über das Toy-Con-Klavier – lassen sich alle gefangenen Fische bestaunen. Mit Hilfe des Klaviers kann man auch eigene, farbenfrohe Fische erschaffen.

Toy-Con-Haus: Das Haus hat unterschiedliche Eingänge an den Seiten und im Boden. Indem die Spieler jeweils passende Blöcke in diese Eingänge schieben, können sie auf vielfältige Weise mit seinem putzigen Hausbewohner interagieren, zum Beispiel mit ihm spielen oder ihn füttern. Das niedliche Fantasiewesen zeigt sich auf dem Nintendo Switch-Bildschirm. Im Kamin des Hauses steckt der rechte Joy-Con, dessen Infrarotkamera jeden Block erkennt und so die verschiedenen Interaktionen ermöglicht.

Toy-Con-Motorrad: Wie bei einem richtigen Motorrad müssen die Spieler den rechten Griff des Lenkers drehen, um Gas zu geben. Auch das Lenken funktioniert wie bei dem großen Original: Einfach in dem man den Lenker bewegt und sich etwas in die Kurve legt. So rasen die Spieler über die unterschiedlichsten Rennstrecken – sowohl über bereits vorgegebene als auch über die, die die Spieler selbst gestaltet haben.

Toy-Con-Klavier: Wer dieses wunderschöne Klavier zusammengebaut und mit Nintendo Switch und den Joy-Con verbunden hat, kann eigene Melodien kreieren, indem er in die 13 Tasten haut. Mit Hilfe von Drehreglern lassen sich zudem ganz neue Töne und Klangeffekte erzeugen.

 

 

Das Robo-Set

Toy-Con-Roboter: Das Robo-Set beinhaltet alles, was die Spieler brauchen, um ihren eigenen Roboter-Anzug bauen zu können – einschließlich Rucksack und Visierhelm. Sobald sie ihn übergestreift haben, übernehmen sie die Steuerung eines riesigen Roboters auf dem TV-Bildschirm. Im Roboter-Modus zertrümmern sie Gebäude und UFOs, im Robo-Studio erzeugen sie Soundeffekte und in der Garage können sie den spielinternen Roboter ganz nach Belieben modifizieren. Zwei Freunde mit jeweils eigenen Robo-Sets und Joy-Con-Paaren können im Multiplayer-Modus sogar gegeneinander kämpfen, auch wenn ihnen nur eine Nintendo Switch-Konsole zur Verfügung steht.

 

 

Weitere Informationen zum Multi-Set und Robo-Set finden sich auf der offiziellen Nintendo Labo-Seite. Dort steht auch ein Interview mit einigen Entwicklern zur Geschichte hinter Nintendo Labo bereit. In Videos, aufgenommen auf den Nintendo Labo-Workshops, erzählen Kinder und Eltern aus Deutschland von ihren ersten Erfahrungen mit der neuen Spielidee und davon, wie ihnen das Bauen, Spielen und Entdecken gefallen hat. Wer stets auf dem aktuellen Stand sein will, abonniert am besten gleich den offiziellen YouTube-Kanal von Nintendo Labo.