Comic Con Germany 2018: Stuttgart wird zum Mekka für Comic-Künstler

Comic Con Germany 2018: Stuttgart wird zum Mekka für Comic-Künstler

 

Comic Con Germany

 

Die Comic Con Germany in Stuttgart punktet nicht allein mit Themen wie Cosplay, Fantasy, Science Fiction oder TV-Serien und Filme. Ihrer originären Idee zufolge wird den Comics, Mangas und Illustrationen ein großer Bereich in der „Comic Zone“ gewidmet. „Schließlich sind Comics nicht nur Teil des Namens einer jeden Comic Con, sondern oft Ursprung und Inspiration für die Serien, Filme und Kostüme, um die sich so vieles auf einer solchen Convention dreht“, sagt Comic Con Geschäftsführer Matthias Neumann. In der Comic Zone stünden die Künstler und ihre Kreationen im Mittelpunkt. Ganz egal, ob schon lange etabliert oder noch am Anfang ihrer Comic Karriere, „es gibt viel zum Stöbern, Entdecken, und neu Verlieben“. Neben Zeichnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ließen sich dort auch Künstler aus anderen Ländern wie Finnland, Kanada, Slowenien, Serbien, den Niederlanden, Großbritannien, Israel, Frankreich und Italien finden. Die Comic Con Germany findet am Wochenende (30. Juni / 1. Juli) auf dem Stuttgarter Messegelände statt.

 

Großer Auftritt für Künstler aus Stuttgart

 

Die Comic Zone hat eine eigene Bühne, auf der neben Lesungen auch Workshops und Präsentationen stattfinden. Ausstellende Verlage wie Panini Comics, Cross Cult und Plem Plem Productions stellen hier ihre Zeichner vor. Zum Beispiel Olivia Vieweg erzählt uns das Neueste von der Verfilmung ihrer Zombie-Reihe „Endzeit“. Aber auch die Stuttgarter Szene ist gut vertreten. Mit André Lux alias Egon Forever, dessen Zeichnungen es schon in den Eulenspiegel und die Titanic geschafft haben (comiccon.de/de/comic-artists/egon-forever) oder Jutta Bossert alias gobopictures (comiccon.de/de/comic-artists/gobopictures). Die Stuttgarter Künstlerin illustriert die Radio-Comedyserie „Hits mit Witz“ für SWR4. Außerdem hat sie für das Artwork der Comic Con die Figur der „Comic Conny“ geschaffen. Und schließlich Christopher Tauber alias Piwi (comiccon.de/de/comic-artists/christopher-tauber). Er leitet mit Stefan Dinter den Stuttgarter Indie-Comic-Verlag Zwerchfell. Außerdem hat er auf dem diesjährigen Comic-Salon in Erlangen, der wichtigsten Veranstaltung dieser Art in Deutschland, den Max- und Moritz-Preis in der Kategorie Bester Comic für Kinder und Jugendliche erhalten.

 

Grün, grüner, Comic Solidarity

 

Wer Zugang zum Netzwerk der jungen Comic-Szene sucht, sollte nach einem leuchtenden Grün Ausschau halten. Die Comic Solidarity macht Panels lebendig und bringt Künstler in Lesungen, „Art Spotlights“ und Panel Diskussionen auf die Bühne. Seit 2013 organisiert sich die freie Interessengemeinschaft für Kooperationen, Events und Aktionen und bietet in ihrer Facebook-Gruppe eine Anlaufstelle für Neustarter und ein Austauschformat für Self-Publisher. Die Interessengemeinschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, „Raum für Comic“ zu geben und schafft seit Bühne und Fläche für Independent Künstler, z.B. auf dem Comic-Salon Erlangen, der MaGNology Hamburg, dem Comicfest in München, oder eben auf der Comic Con Germany in Stuttgart. Mit dabei sind Adrian vom Baur von JAZAM!, Katja Klengel (Kurt Schalker Gewinnerin 2017), Stefan Dinter und Piet Mannhart (Ninja Koala), Haiko Hörnig und Marius Pawlitza (A House Divided) – präsentiert von Eve Jay. Die Vorstellung neuer Projekte findet in den „Art Spotlights“ und Lesungen in der Comic Zone statt.

 

Lesungen und Signierstunden

 

Durch die „Art Spotlights“ der Comic Solidarity lässt sich sicher ein Geheimtipp unter Comic-Fans entdecken. Und wem das nicht spannend genug ist, kann sich bei der B1TST0RM Zeichen-Battle am Samstag, 30. Juni, austoben. Darüber hinaus finden einige Programmpunkte der Comic Zone auch auf anderen Bühnen statt. Joscha Sauer & Haiko Hörnig zeigen ihre Nichtlustig-Kinoshow mit brandneuen Folgen auf der Leinwand in der Messehalle 3. Auf der Bühne im Atrium am Eingang Ost wird es Lesungen mit Q&A aus „A House Divided“ mit Haiko Hörnig und Marius Pawlitza geben. Das Programm findet man auf comiccon.de/de/programm.html und auf Aushängen auf dem Messegelände. Parallel zum Bühnenprogramm werden in der Comic Zone diverse Künstler für Signierstunden zur Verfügung stehen.

 

„Outer Space“ – Thema des diesjährigen Wettbewerbs

 

In diesem Jahr gab es erneut eine Art- & Design Challenge zur Messe. „Dabei haben sich zahlreiche Künstler zum Thema ,Outer Space‘ Gedanken gemacht und die besten Beiträge werden in der Comic Zone präsentiert“, berichtet Neumann weiter. Die Ausstellung dazu findet man am Stand S 33 an der Bühne der Comic Zone im L-Bank Forum in der Halle 1. Im vergangenen Jahr hatte der Wettbewerb unter dem Motto „Superheldin als Repräsentantin für die Comic Con Germany gesucht“ zum Inhalt gehabt – gewonnen hatte Dominic Valecillo mit seiner „Ms. Omnifarious“. Zu dieser Figur kamen in diesem Jahr zwei weitere Heldinnen dazu: Jutta Bosserts „Comic Conny“ sowie „Nerd Girl“, aus der Feder von Sarah Burrini. Alle drei Künstler*innen kann man selbstverständlich in der Comic Zone antreffen.

 

Weitere Infos zum Comic-Bereich gibt es auch unter comiccon.de/de/attraktionen/zeichner und comiccon.de/de/attraktionen/comic-zone

Die Kommentare sind geschloßen.