Immer mehr Deutsche kennen eSports

Immer mehr Deutsche kennen eSports

eSports wird in Deutschland zum gesellschaftlichen Massenphänomen: Rund zwei Drittel der Deutschen (65 Prozent) haben bereits vom digitalen Sport gehört. Das entspricht rund 45 Millionen Menschen. Vor einem Jahr war es erst rund jeder zweite Deutsche (55 Prozent). Besonders stark ist der Anteil der Deutschen gestiegen, die bereits von dem Begriff eSports gehört haben und wissen, was damit gemeint ist: Innerhalb eines Jahres ist der Anteil der eSports-Kenner von 29 auf 37 Prozent gestiegen. Das entspricht einem Wachstum um 6 Millionen Menschen. Das gab heute der game – Verband der deutschen Games-Branche auf Basis von repräsentativen Umfragedaten des Meinungsforschungsinstituts YouGov bekannt.

„eSports ist auch in Deutschland längst ein Massenphänomen, das weit über die Kernzielgruppe hinaus bekannt ist“, sagt game-Geschäftsführer Felix Falk. „Der digitale Sport bietet auch fernab professioneller eSports-Teams und internationaler Turniere große Chancen für Deutschland. Denn bereits heute trainieren täglich Millionen von eSports-Amateuren und messen sich online miteinander. Das unterstreicht, warum die Anerkennung der Gemeinnützigkeit für eSports-Vereine durch die Bundesregierung so wichtig ist. Durch diese kann eSports auch in dem gesellschaftspolitisch wichtigen Feld der Vereinsarbeit einen Platz finden.“

Bereits Ende Oktober veröffentlichte der game die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage zu eSports: Danach könnten auch die Olympischen Spiele mehr junge Zuschauer gewinnen, wenn der digitale Sport Teil des Programms wäre. Das glauben zumindest mehr als 28 Millionen Menschen in Deutschland. Besonders groß fällt die Zustimmung bei den 16- bis 24-Jährigen aus: 63 Prozent glauben, dass der digitale Sport helfen kann, das Interesse an den Olympischen Spielen bei den Jüngeren zu steigern.

Die Kommentare sind geschloßen.